Aktuelle Informationen aus dem Betriebssport

Modernisierungen im Anmarsch...

14.04.21

Das Land NRW hat zusammen mit Partnern ein 300-Milliarden Euro schweres Förderprogramm vorgestellt.

Unter dem Motto "Moderne Sportstätte 2022", sollen die Gelder hauptsächlich an Vereine und Verbände gehen, dessen größte Stütze die Ehrenamtler sind. Ob zur Digitalisierung oder energetischen Optimierung einer Sport- oder Vereinsstätte, die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz ist sicher, durch dieses Programm gewinnt der Vereinssport wieder an Aufschwung und Attraktivität.

Alles den Fördermitteln und das Interview finden Sie hier unter land.nrw

Gesetzliche Haftungsbeschränkung im Verein wurde angepasst!

07.04.21

Mit dem 7. Gesetz zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen hat der Gesetzgeber § 31a BGB und § 31b BGB dahingehend geändert, dass die dortigen Entgeltgrenzen auf 840,00 € erhöht wurden. Damit wurde die Regelung zur Haftung der Vereinsorgane und der Mitglieder bei Tätigkeiten für den Verein an die Steuerbegünstigung der Tätigkeit nach § 3 Nr. 26a EStG beitragsmäßig angepasst. Die Änderung gilt nach Art. 12 Abs. 5 ab dem Tag nach der Verkündung des Gesetzes. Diese ist am 06.04.2021 im Bundesgesetzblatt erfolgt. Wie sich die entsprechende Rechtslage genau darstellt, kann in dem Artikel beim SpK Nessler nachgelesen werden. Viel Spaß beim Lesen!

Erste Ergebnisse der DBSV-Umfrage

26.03.21

Frage 1: Welche Informationskanäle benutzt Ihr ?

Die Auswertung der gesamten Umfrage  ist noch nicht abgeschlossen, wir können aber schon erste Schlüsse aus den beiden voranstehenden Fragen der Umfrage ziehen.

Aus den Antworten geht sowohl hervor, dass  digitale Tools in Vereinen und Verbänden nur von knapp 50% der Betriebssportler genutzt wird und somit noch Nachholbedarf besteht, aber auch über welche Kanäle der Betriebssport seine Mitglieder bestmöglich informiert.

Der Arbeitkreis "Betriebssport 2030", wird dies in seinen Zielen für die Zukunft des Betriebssports berücksichtigen, so wie natürlich die weiteren Ergebnisse der Umfrage, über die wir Sie sebstverständlich auch im weiteren Verlauf Informieren werden.

Vereine verlieren Mitglieder

15.03.21

Durch die Corona-Schutzmaßnahmen seit März 2020, konnten die Vereine kaum bis garkeine Sportangebote für Ihre Mitglieder gestalten. Viele Mitglieder die durch die Auswirkungen von Corona selbst zum Haushalten gezwungen sind, sind dadurch aus den Vereinen ausgetreten und so fehlen wichtige Beiträge in den Kassen.

Einige Verbände (so z.B. der LSBS) fordern nun, dass die Beiträge von Sportvereinsmitgliedern in den Steuererklärungen von 2020 und 2021 geltend gemacht werden können.

Weitere Einbußen könnten eine Minderung des Sportangebotes in Vereinen nach sich ziehen, welche im Nachgang auch gesundheitlich von Belang sein können.

Die Verbände fordern, dass diesem Domino-Effekt auf Bundesebene entgegen gewirkt wird. 

Der Landtag in Nordrhein-Westfalen hat einem solchen Antrag bereits stattgegeben, wonach die Landesregierung NRW sich im Bundestag bzw. im Bundesrat dafür einsetzt eine Entlastung der Vereinsmitglieder, sowie Stärkung der Sportvereine auf Bundesebene umzusetzen.

Quelle: DOSB/News

Schrittweise Lockerungen im Breitensport

08.03.21

Bund und Länder haben in einer Videoschaltkonferenz vom 3. März vorsichtige Lockerungen im Breitensport beschlossen, die ab Montag den 8. März gelten sollen.


Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, können laut dem Beschlusspapier ab dem 8. März in Ländern oder Regionen wieder bis zu zehn Personen in kleinen Gruppen, unter freiem Himmel Sport treiben.

Bei einer stabilen Inzidenz von unter 50, könnten nach 14 Tagen in einem weiteren Schritt auch wieder Kontaktsport im Freien, sowie kontaktloser Sport im Innenbereich ermöglicht werden. 

Weiterlesen ...

Aus- und Weiterbildung 2021 im Betriebssport NRW

05.03.21

Online-Seminar für Betriebssport-Kreisverbände am 24.03.2021 zum Thema:

Kreisverbände und nicht gemeinnützige Betriebssportvereine - Mögliche Risiken und Alternativen

Die Mitgliedschaft nicht gemeinnütziger BSGen birgt Risiken für den Betriebssport- kreisverband (BKV).

Und auch wenn der Mitgliedsbeitrag für nicht gemeinnützige BSGen deutlich höher liegt als für gemeinnützige Mitglieder, möchten nicht alle Betriebssportvereine gemeinnützig werden.

In diesem Onlineseminar erfahren Sie alles Wesentliche zu den Risiken und den möglichen Lösungen im Umgang mit nicht gemeinnützigen BSGen.

Insbesondere wird auf die Gründung eines zusätzlichen Vereins im Umfeld des BKV zur Aufnahme von Einzelpersonen eingegangen.

Es wird ein entsprechender Leitfaden zur Verfügung gestellt, so dass der BKV in der Lage ist, „dieses Problem zu lösen“.

Der WBSV nutzt die Cisco Webex®-Plattform für seine Online-Bildungsangebote.
Eine Teilnahme ist mit dem Web-Browser möglich, ohne eine Anwendung oder App auf den Rechner laden zu müssen. Sie erhalten rechtzeitig vor dem Seminar einen Einladungslink, über den Sie dann teilnehmen können.


Referentin: Karin Schulze-Kersting

Hier geht es zur Anmeldung

Man kann weiter hoffen

04.03.21

In der Sitzung vom 3. März 2021, der Kanzlerin mit den 16 Bundesminister*Innen, wurde lange über sogenannte Öffnungsstrategien diskutiert. Dabei wurde auch der Sport nicht ganz außenvor gelassen.

Folgende Lockerungen wurden in Aussicht gestellt:

"...Erlaubt bleiben der Individualsport sowie Sport zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands.
Ab dem 8. März darf bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen von maximal zehn Personen im Außenbereich und auf Außensportanlagen durchgeführt werden."


    Quelle:bundesregierung.de