Aktiv, Bewegt und selbstbestimmt Älter werden

Demografischer Wandel und Sport

Rund 44 Prozent der Bevölkerung in Deutschland (Stand: Ende 2018) haben die Grenze "50 Jahre" überschritten. Die Personengruppen der Ü60-, Ü70-, Ü80-Jährigen wachsen und ein immer größerer Anteil dieser Menschen will aktiv gesund, fit und selbstbestimmt bleiben. Deshalb werden Angebote gesucht, die Aktivität, Bewegung und soziale Kontakte kombinieren.
Der demografische Wandel bietet den Sportvereinen große Chancen

  • neue Ideen und Konzepte umzusetzen
  • neue Mitglieder in unterschiedlichen Lebensphasen und Fitnesszuständen zu gewinnen
  • Mitglieder lebensphasenübergreifend zu binden

Voraussetzung: Der Verein hat für die Zielgruppe(n) attraktive Bewegungs- und Sportangebote.

Die Gruppe der "Älteren im Sport"

Zur Gruppe der „Älteren im Sport“ zählt der Sport Menschen, die das 50. Lebensjahr überschritten haben. Mit zunehmendem Alter nimmt die individuelle Leistungsfähigkeit ab und somit verändern sich die Erwartungen jedes Einzelnen an ein Sportangebot.

Auf Grund der stetig wachsenden Zielgruppe der Älteren (Demographischer Wandel) hat der Sport sein Engagement und seine Angebotsvielfalt für diese Altersgruppe kontinuierlich ausgebaut. Um Qualifizierungen, Angebote und entsprechende Infrastruktur für die verschiedenen Altersklassen differenziert anbieten zu können, werden seit 2014 auch die Geburtsjahre der Sportler*innen zentral erfasst. Im Wettkampfsport sind Altersklassen modifiziert worden und zu kleineren Altersgruppen (z.B.: alle 5 Jahre) zusammengefasst worden.

Älter werden und in Bewegung bleiben

Die sich wandelnde Altersstruktur der Bevölkerung stellt unsere Gesellschaft und die Sportvereine vor neue spannende Herausforderungen:

  • Das Durchschnittsalter der Mitglieder im Sportverein steigt an
  • 50 ist das neue 40
  • Der Wunsch der Menschen im Alter gesund und fit zu bleiben steigt
  • Die Menschen sind mobil, wünschen Flexibilität und möchten Spaß haben
  • Sport ist ein fester Bestandteil der Älterwerdenden zum Erhalt der Gesundheit

Die im Sportverein älter gewordenen Mitglieder benötigen - im Vergleich mit dem Anfang ihrer sportlichen Laufbahn vor 20 oder 30 Jahren - veränderte bzw. angepasste Bewegungsangebote, um sie als aktive Mitglieder im Verein zu halten.
Durch Adaptionen kann die beliebte Sportart weiterhin betrieben werden: 

Förderprogramm "Bewegt ÄLTER werden in NRW!"

Informationen zum LSB-Programm

Der Betriebssport in NRW ist seit 2013 Partner des LSB NRW im Förderprogramm "Bewegt ÄLTER werden in NRW!".

Der Landessportbund NRW sowie die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützen die Arbeit in dem Programm u.a. durch finanzielle Mittel zur Umsetzung.

Im Rahmen des Programms führt der WBSV unter anderem Workshops und Informationsveranstaltungen zu den Themenfeldern "Sportlich Fit sein" und "Engagiert älter werden" durch. Das Netzwerken mit anderen Sportverbänden, Gesundheits- und Sozialpartnern sowie Vereinen, etc. gehört ebenfalls zu den Betätigungen im Rahmen des Programms.

Ansprechperson Bewegt Älter werden

Ansprechperson beim Betriebssport NRW für die Vereine und Verbände ist:

Wolfgang Herra

Interessenvertretung 50Plus e.V.

Interessenvertretung 50Plus e.V.

Die „Interessenvertretung 50Plus e.V.“ sieht es als ihre Aufgabe an, für einen positiven Wandel des Altersbildes in Deutschland zu sorgen. Die Hauptaufgabenfelder der Interessenvertretung 50Plus e.V. sind

  • Initiativen gegen Arbeitskräftemangel
  • Kampf gegen Altersarmut
  • Gestaltung des Ruhestandes

Grundlage der Zusammenarbeit des Betriebssports und der "Interessenvertretung 50Plus e.V." ist die in weiten Teilen identische Alterstruktur der jeweiligen Personenguppen sowie der gemeinsame Bezug zur Arbeitswelt.

Im Rahmen der Kooperation erhalten die Mitglieder u.a. die Möglichkeit zur Teilnahme an den jeweiligen Veranstaltungen der anderen Organisation.