News-Archiv

Gesetzliche Haftungsbeschränkung im Verein wurde angepasst!

07.04.21

Mit dem 7. Gesetz zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen hat der Gesetzgeber § 31a BGB und § 31b BGB dahingehend geändert, dass die dortigen Entgeltgrenzen auf 840,00 € erhöht wurden. Damit wurde die Regelung zur Haftung der Vereinsorgane und der Mitglieder bei Tätigkeiten für den Verein an die Steuerbegünstigung der Tätigkeit nach § 3 Nr. 26a EStG beitragsmäßig angepasst. Die Änderung gilt nach Art. 12 Abs. 5 ab dem Tag nach der Verkündung des Gesetzes. Diese ist am 06.04.2021 im Bundesgesetzblatt erfolgt. Wie sich die entsprechende Rechtslage genau darstellt, kann in dem Artikel beim SpK Nessler nachgelesen werden. Viel Spaß beim Lesen!

Aus- und Weiterbildung 2021 im Betriebssport NRW

05.03.21

Online-Seminar für Betriebssport-Kreisverbände am 24.03.2021 zum Thema:

Kreisverbände und nicht gemeinnützige Betriebssportvereine - Mögliche Risiken und Alternativen

Die Mitgliedschaft nicht gemeinnütziger BSGen birgt Risiken für den Betriebssport- kreisverband (BKV).

Und auch wenn der Mitgliedsbeitrag für nicht gemeinnützige BSGen deutlich höher liegt als für gemeinnützige Mitglieder, möchten nicht alle Betriebssportvereine gemeinnützig werden.

In diesem Onlineseminar erfahren Sie alles Wesentliche zu den Risiken und den möglichen Lösungen im Umgang mit nicht gemeinnützigen BSGen.

Insbesondere wird auf die Gründung eines zusätzlichen Vereins im Umfeld des BKV zur Aufnahme von Einzelpersonen eingegangen.

Es wird ein entsprechender Leitfaden zur Verfügung gestellt, so dass der BKV in der Lage ist, „dieses Problem zu lösen“.

Der WBSV nutzt die Cisco Webex®-Plattform für seine Online-Bildungsangebote.
Eine Teilnahme ist mit dem Web-Browser möglich, ohne eine Anwendung oder App auf den Rechner laden zu müssen. Sie erhalten rechtzeitig vor dem Seminar einen Einladungslink, über den Sie dann teilnehmen können.


Referentin: Karin Schulze-Kersting

Hier geht es zur Anmeldung

Sport Draußen: Onlineportal Natursport.info

22.02.21
Auch in den kommenden Wochen werden unsere Möglichkeiten Sport zu treiben limitiert bleiben. 

Alleine und draußen aktiv und bewegt zu sein, ist noch eine der besten Möglichkeiten in diesen Zeiten. 

Ein großer Teil unserer Mitgliedspersonen nutzt die Natur mehr oder weniger stark im Rahmen ihrer sportlichen Betätigung.

Mehr als 20 Prozent unserer Sportler*innen sind in Sportarten aktiv, die direkt in der Natur betrieben wird (z.B.: Wandern, Walken, Laufen, Joggen, Radfahren, Kanu, Wintersport, etc.). Hinzu kommen alle die Personen, die zur Erhaltung der eigenen Fitness neben ihrer Sportart Naturräume z.B. zum Laufen nutzen.

Allen Personen, die in und mit der Natur Sport treiben, empfehlen wir einen Blick auf das Natursport-Onlineportal zu werfen.

Das Bundesamt für Naturschutz, die Deutsche Sporthochschule Köln und namhafte Sportfachverbände informieren auf dieser Plattform, welche Auswirkungen Natursportarten auf Lebensräume, Pflanzen und Tiere haben und wie Sportarten naturverträglich ausgeübt werden können. Das Besondere an NaturSportInfo ist die Verknüpfung dieser Themenbereiche untereinander für Akteure aus Natursport und Naturschutz sowie für besonders Interessierte.


»§ 9 Abs. 1 der Coronaschutzverordnung« - SPORT

09.01.21

Mindestens bis zum 31. Januar 2021 wird der Sportbetrieb weiterhin auf Eis gelegt.

"Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Die für die in Satz 1 genannten Einrichtungen Verantwortlichen haben den Zugang zu der Einrichtung entsprechend zu beschränken. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen ist unzulässig."

Die aktuelle Fassung sowie die aktualisierten Hinweise und Hilfestellungen des Landessportbundes NRW sind bei VIBSS.de zu finden. Hier sind auch Hinweise für Sitzungen und Versammlungen zu finden.

Einige weitere Informationen zum Sportbetrieb in Corona-Zeiten finden Sie auch hier bei unseren Themen sowie in den Ausgaben der Verbandszeitschrift SPORT im Betrieb.

Hö­he­re Pau­scha­len für eh­ren­amt­li­che Tä­tig­kei­ten - Änderungen in 2021

06.01.21

Mit dem Jahressteuergesetz 2020 sind für die gemeinnützigen Sportvereine Veränderungen vorgenommen worden, die seit dem Beginn des Jahres 2021 gelten.

Neben der Anhebung des Ehrenamts-Freibetrages (auf 840 Euro/Jahr) sowie des Übungsleiter-Freibetrages (auf 3.000 Euro/Jahr) sind weitere für die Praxis bedeutende Entlastungen beschlossen worden.

Die Plattform des LSB NRW (VIBSS.de) stellt die Änderungen übersichtlich zusammen.

Bestandserhebung des Betriebssports in NRW

01.01.21

Zu Beginn des Neuen Jahres steht für alle Sportvereine die jährlich wiederkehrende Aufgabe der Bestandsmeldung auf der To-Do-Liste.

Vom 1. bis zum 31. Januar 2021 können die Vereine in der Online-Anwendung des Betriebssports NRW die erforderlichen Daten zum Stand der Mitglieder eintragen bzw. hochladen.

Allen Vereinen mit mehr als 50 Mitgliedern raten wir die Meldung in Dateiform zu importieren (csv-Datei aus der Mitgliederliste bzw. der Mitgliederverwaltung des Vereins erstellen).

Kleinere Vereine haben die Möglichkeit, im Service-Bereich der Anwendung eine Mitgliederliste online zu führen und damit die Bestandsmeldung abzugeben.

Zur Unterstützung der Vereine bieten wir in diesem Monat zu verschiedenen Terminen Online-Informationsveranstaltungen zur Anwendung an.